Disposition St. Stephanus Lahr Reichenbach

I. Manual – HW

C-f‘‘‘

 

54 Töne (evtl. erweitert auf g’’’= 56 T.)

   

1.

Principal

8’

 

Sn, 12-14-lötig, C-e‘ im Prospekt neu, mit aufgelöteten Labien

in den Türmen, ab f‘ Sn Lade vorh.

2.

Praestant

4’

 

Sn, 12-14-lötig, C-f° im Prospekt neu, ab fis° Sn, Lade vorh.

3.

Viol de Gambe

8‘

 

Zinn, rekonstruiert, unter Verw. von Originalpfeifen im

Register Principal 4′ im II. Manual

4.

Bourdon

16‘

 

C-dis‘ Holz ged., davon c‘-dis‘ mit Bohrung im Deckelgriff, ab

e‘ Metall ged. mit Rohr, orig.

5.

Cornett 4f.

4‘

 

Sn ab c‘, leicht aufgebänkt, weitg. original

6.

Fugara

8‘

 

C-cis° Holz offen, mit Stimmschiebern, ab d° Sn mit Seiten-

bärten, orig.

7.

Bourdon (Rfb.)

8‘

 

C-e° Holz ged., davon c°- e° mit Bohrung im Deckelgriff, ab

f° Metall ged. mit Rohr, orig.

8.

Spitzflöte

4‘

 

z. Zt. Leerschleife, Register derzeit im II. Manual, C-H

konische Holzpfeifen, ab c° Sn konisch

9.

Rohrflöte

4‘

 

Sn orig.

10.

Waldflöte/Octave

2‘

 

Sn orig., aber gerückt und gekürzt, auf Originalzustand

zurückgeführt

11.

Mixtur 4f.

2‘

 

repetierte bei c° in 2 2/3′ und c“‘ in 5 1/3′, in Zinn nach gem.

Absprache und unter Verwendung noch orig. vorh. Einzel-

pfeifen rekonstruiert, zahlreiche Pfeifen in den Pedalregistern

Bauernpfeife und Mixturbass erh., Rest rekonstruiert

12.

Fagott/Oboe

8’

 

Sn rekonstruiert

   

II. Manual – OW

C-f’’’

 

54 Töne (evt. erweitert auf g’’’= 56 Töne)

 

dieses Teilwerk besaß einen reduzierten Winddruck

   

13.

Gemshorn

8’

 

rekonstruiert, C-H Holz, ab c° Sn, leicht konisch

14.

Salicional

8’

 

C-H Holz offen, ab c° Sn, orig.

15.

Liebl. Gedeckt

8’

 

C-cis° Holz ged., ab d° Sn, ab b‘ mit Rohr, orig.

16.

Stillflöte/Dolce

4’

 

Sn rekonstruiert

17.

Rohrflöte/Gedackt

4’

 

Sn rekonstruiert, ab fis° mit Rohr, ab h‘ konisch offen, derzeit

mit Pfeifen aus dem Register Quinte 2 2/3′

18.

Quinte

3’

 

Sn, rekonstruiert und ergänzt mit allen auffindbaren Original-pfeifen, C-h° ged., ab c‘ evtl. mit Terz

19.

Flageolet/Octav

2‘

 

Sn rekonstruiert und ergänzt mit allen auffindbaren Original-

pfeifen

   

Pedal

C-f‘

 

30 Töne (ursprünglich bis d‘ = 27 T.)

 

die Windladen werden in Anlehnung an die Manualladen rekonstruiert

   

20.

Principalbass

16‘

 

Holz, C-H orig., ab c° rekonstruiert

21.

Subbass

16’

 

Fichte ged., nicht orig., jedoch neu eingerichtet

22.

Octavbass

8‘

 

Holz offen, von C-f° orig., ab fis° neuere Pfeifen

23.

Violoncello

8‘

 

Holz offen, C-f° orig., ab fis° rekonstruiert

24.

Posaunbass

16‘

 

Holzbecher , rekonstruiert, evtl. Holzkehlen

25.

Trompetbass

8‘

 

Sn, als Option zusätzlich eingerichtet

3 Normalkoppeln

>> zurück