Adelsdorf, St. Stephanus, Strebel 1910, II/24 (Restaurierung und Erweiterung)

Abbau:

Werkstatt:

 

Windladenrestaurierung

DISPOSITION Adelsdorf, Kath. Pfarrkirche St. Stephanus

Johannes Strebel-Orgel von 1910 – Rekonstruktion und Erweiterung Vleugels Orgelmanufactur 2017/18

I. Manual - C-f’’’

1.

Principal

  8’

 

2.

Viola di Gamba

8’

 

3.

Bourdon

16‘

 

4.

Doppelflöte

8‘

 

5.

Gedeckt

8‘

 

6.

Octave

4‘

 

7.

Mixtur 3-4-3f.

2 2/3‘

 

 II. Manual C-f‘‘‘

Diatonisch geteilt, C/Cis in der Mitte, nachträglich angebaute Superoktavkoppel II mit 2 x 7 Tönen entfernt

8.

Geigenprincipal

8’

 

9.

Salicional

8’

 

10.

Traversflöte

8’

 

11.

Flauto

4’

 

12.

Fugara

4’

 

 

Pedal (Lage c° unter c’) - C-f’

Windlade diatonisch, C/Cis in der Mitte, originaler Umfang C-d’, Aktuell befindet sich d’ auf der Cis-Seite außen, auf der C-Seite außen folgen 3 hinzugefügte Pfeifen zum Tonumfang bis f’

13.

Violon

16’

 

14.

Subbass

16’

 

15.

Octavbass

8‘

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reihenfolge der Register entspricht der Aufstellung auf den Windladen, jeweils von vorn   bzw. hinten zum Stimmgang hin.

 

Elektr. Auxiliaire - C-f’’’

beliebig zuschaltbar, Windladen diatonisch, C/Cis geteilt beidseitig auf Sturz

16.

Trompete

8’

 

17.

Posaune

16’

 

18.

Oboe

8’

 

19.

Basson

16’

 

20.

Gemshorn

4’

 

21.

Waldflöte

2’

 

22.

Quinte

2 2/3’

 

23.

Larigot

1 1/3’

 

24.

Vox coelestis

8’

 

25.

Mixtur (ohne Terz)

2 2/3’

 

 

 

 

 

         

Beibehaltung der Elektropneumatik mit neuer Elektrik, Winddruck DFM 80-85 mm WS

3 Normalkoppeln, 2 Oktavkoppeln Super I und Sub II-I, Crescendowalze

Frei programmierbare Koppeln z. B. Sub I, Sub II, Super II, Super II-I, Super II-Pedal       

Espressivo Traktursystem und elektron. Setzer mit mobilem Spieltisch      

4 feste Kombinationen: p, mf, f, ff

>> zurück