Disposition Heilig-Kreuz-Kirche Loffenau

I. Manual (von vorne rechts)

C-f‘‘‘

 

54 Töne

   

1.

Bourdon

16’

 

Holz ged. original

2.

Principal

8’

 

C,Cs Holz offen, ab D Prospekt Sn neu, A (gestemp. Princip.) und ab c’ innen Sn, mit Expressionen, original

3.

Viola di Gamba

8‘

 

rekonstruiert, Sn, mit Expressionen, D orig. vorh.

4.

Floete

8‘

 

rekonstruiert, KI offen

5.

Gedekt

8‘

 

Holz ged. original, C-H mit langen Füßen, A und f’’’ neu

6.

Octav

4‘

 

Sn mit Expressionen, original, Fs neu

7.

Rohrflöte

4‘

 

Sn, stark bleihaltig, ab a’’ offen, original

 

—–Mechanik—–

8.

Superoctav

2‘

 

Sn, original, ohne Expressionen

9.

Quint

2 2/3‘

 

Sn, Bogenaufschnitt, aus Mixtur

10.

Mixtur 4f.

2 2/3‘

  Sn, rekonstruiert, Registerschaltung mit Nr. 9
   

II. Manual (von vorne links)

C-f‘‘‘

 

54 Töne

   

11.

Principal

8‘

  ab C Prospekt Sn neu, G und ab b° innen Sn, mit Expressionen original

12.

Salicional

8‘

  C-H Holz offen, innenlabiert mit geradem Aufschnitt, ab c° Sn, original, gerade Kastenbärte, gest. Salicion.

13.

Harmonica

8‘

 

C-H mit Salicional gem., ab c° Sn mit Expressionen und

schrägen Kastenbärten, von Hand mit Aeoline sign., einzelne Pfeifen fehlend

14.

Liebl. Gedekt

8‘

 

FI und Obstholz im disc., ab g° doppellabiert

15.

Fugara

4‘

 

Sn mit Expressionen, C/Cs leicht gekröpft

 

—–Mechanik—–

16.

Traversflöte

4‘

  FI und Obstholz offen, innenlabiert und Bogenaufschnitt

17.

Flautino

2‘

 

Sn konisch

18.

Cornet 1-4f.

2 2/3‘

  Sn, C-H 2 2/3’, ab c° 2f. + 2’, ab c’ + 8’ ged. + 1 3/5’ konisch,(ab c’ 4f.), rekonstruiert, Verw. originaler Pfeifen soweit vorh., Registerschaltung mit Fugara 4’ vorh.
   

Pedal (Kegellade rekonstr.)

C-d’

 

27 Töne

   

19.

Subbaß

16’

 

Holz ged., kräftig

20.

Violonbaß

16’

 

ab Ds Holz offen, C – D akustisch, 8’ + 5 1/3’, innenlabiert

21.

Octavbaß

8’

 

Holz innenlabiert, gerader Aufschnitt, cs’ langer Fuß

22.

Violoncell

8’

 

Holz innenlabiert, gerader Aufschnitt, Spalten im Kern

23.

Posaunenbaß

16’

 

Holzbecher, einzeln stehende Holzstiefel, Nüsse Linde,

Kehlen Holz beledert, Unterseite offen und ebenfalls beledert!

Koppeln: II/I, I/P

Calkant

2 Kollektive

Alle Holzpfeifen haben quadratisch eingestemmte Füße, die Zinnpfeifen haben Rundlabien, konische Register haben jedoch Spitzlabien

Alle Pfeifen wurden entsprechend ihrer Signaturen auf den originalen Standort gestellt. Rückführung auf originale Tonlänge (oder Expression).

Prospektpfeifen: 1917 entfernt, rekonstruiert nach 2 originalen Innenpfeifen, 98 % Sn

Prosp. links 3 x 7 = 21 Pf. Princ. 8’ II. Man. // Mittelfeld 17 Pf. stumm // Prosp. rechts: 3 x 7 = 21 Pf. Pr. 8’ I. Man.

>> zurück