Disposition St. Martin Inneringen

I. Manual

C-f‘‘‘

 

54 Töne

   

1.

Bourdon

16’

 

Holz ged.

2.

Principal

8’

 

C/Cs Holz innen, ab D Prospekt Sn neu 97%, ab cis’’Sn Lade

3.

Floete

8‘

 

Holz offen

4.

(Groß)Gedeckt

8‘

 

Holz ged., eckige Füße

5.

(Viola di) Gamba

8‘

 

Sn neu 84%

6.

Octav

4‘

 

Probzinn

7.

Rohrfloete

4‘

 

Holz neu C – f’’, eckig gestemmt, ab fis’’ Metall

8.

Dolce

4‘

 

Sn neu 84% (Kanzelle neu)

9.

Octav

2‘

 

Probzinn (Auszug)

10.

Mixtur 4f. (ist 4-5f.)

2 2/3’

 

Probzinn, mit Octav 2’, ab c° 5 fach

Quint 2 2/3’ Chor konisch

Terz 1 3/5’ Chor konisch

   

II. Manual

C-f’’’

 

54 Töne

   

11.

Geigenprincipal

8’

 

C-H Holz offen, ab c Probzinn

12.

Lieblichgedeckt

8’

 

Holz ged., ab F innenlabiert

13.

Salicional

8’

 

C-H Holz, ab c Probzinn

14.

Fugara

4’

 

Probzinn, auf 4’ angelängt

15.

Floete

4’

 

Holz offen, einzelne Pfeifen vorhanden

16.

Clarinet (durchschlagend)

8’

 

Stiefel Holz, Becher C-h Holz, ab c’ Sn neu 84%

   

Pedal

C-d’

 

27 Töne

   

17.

Subbass

16’

 

Holz ged.

18.

Violon

16’

 

Holz offen, C-E akustisch

19.

Octavbass

8’

 

Holz offen

20.

Posaune

16’

 

Holz (nach Dettingen) neu, C-F 1/2 lang

3 Normalkoppeln

Kegelladen (Springladen) mit mechanischer Ton- u. Registertraktur, im I. Manual 2 Windladen

übereinander (original 3 Ebenen), im II. Manual 2 Windladen übereinander

Schwimmermagazin links neben der Orgel (ursprünglich 3 Kastenbälge)

Spieltisch freistehend vor der Orgel mit Blick zum Altar (neu)

Alle neuen Innenpfeifen auf der Innenseite handabgezogen, bei den Prospektpfeifen alle Labien

eingelötet und handabgezogen.

Forte Tritt (rechts): Alle Register außer den beiden Zungen 16. und 20.

>> zurück