Disposition St. Jakobus Miltenberg

I. Manual – HW

C-a‘‘‘

58 Töne

1.

Bourdon

16’

Holz ged. vorh., ab fs’ FI neu

2.

Principal

8’

Prospekt, Sn neu, ab c’’’ und C Lade, 7 Pfeifen ziseliert

3.

Soloflöte

8‘

Sn neu, ab fs’ überblasend

4.

Gedackt

8‘

C-f’ FI neu, ab fs’ vorh. Sn

5.

Octave

4‘

Sn

6.

Gemshorn

4‘

NG vorh., C-H neu, konisch

7.

Superoctave

2‘

Sn

8.

Larigot

1 1/3‘

VA

9.

Mixtur 4f.

1 1/3‘

Sn, fs-Rep.

10.

Cornet 3f.

2 2/3‘

Sn, ab fs° aufgebänkt

11.

Trompete

8‘

Sn, deutsche Intonation, heller, enger

II. Manual – Solo

Zw.-lade m. III

C-a’’’

58 Töne (gem. Schwellwerk)

12.

Dulciana

8’

C-h° Zink, ab c’ Sn trichterförmig vorh.

13.

Rohrflöte

8’

Sn

14.

Principal

4’

Sn

15.

Nasard

2 2/3’

Sn, konisch

16.

Flageolet

2’

Sn vorh.

17.

Tierce

1 3/5’

Sn

18.

Sifflet

1’

Sn

19.

Trompette harm.

8’

Sn, nach franz. Konstruktion, ab fs‘ doppellang, stark

III. Manual – Echo

C-a’’’

58 Töne (gem. Schwellwerk)

20.

Diapason (Hornprincipal)

8’

C-h° Zink, ab c’ Sn, vorh. und ergänzt

21.

Salicional

8’

C-h° Zink, ab c’ Sn, vorh. und ergänzt

22.

Vox coelestis

8‘

ab c° schwebend vorh. Violine 4’, c°-h° Zink, ab c’ Sn

23.

Traversflöte

4’

Sn, überblasend ab fs°

24.

Doublette

2’

VA

25.

Plein jeu 4f.

2’

Sn, rep. c° und c‘

26.

Oboe

8‘

Sn, nach franz. Konstruktion

Tremulant (gemeinsam) – druckerhöhend

Pedal

C-f’

30 Töne

Großpedal hinten auf Sturz, Kleinpedal als Zwillingslade mit HW

27.

Contrabass

16‘

Holz offen, vorh.

28.

Subbass

16‘

DS mit Nr. 1

29.

Octavbass

8‘

Zink/Sn vom Lager

30.

Flötbass

8‘

DS mit Nr. 3

31.

Gedacktbass

8‘

DS mit Nr. 4

32.

Choralbass

4‘

NG vom Lager

33.

Superoctavbass

2‘

NG vom Lager

34.

Sordun

32‘

vorh.

35.

Bombarde

16‘

Holzbecher, Kehlen C-fs° mit Sn-Auflage

36.

Trompete

8‘

DS von Nr. 11


II/I, III/I, III/IIKoppeln (als Registerzug und Piston):

I/P, II/P, III/P, III 4‘/P

Mechanische Tontraktur, SW-Anzeiger über III. Manual, ebenso Digitaltableau des Setzers (verdeckt).

Elektrische Registertraktur, elektr. Setzeranlage 4000-fach mit mehreren Sequenzern (Steuerung in linker Schublade), 3 Schlüsselschalter, Notenpult mit Magnetleiste, Tuttipiston, Nullpiston „R“.

Spielregister: Nachtigall, Cymbelstern, Glockenspiel von c°-f’’’ auf I.M., Pauke, Kuckuck, Bieber-Boom, Pinsulum ½’

a= 440 Hz bei 15°C, gleichstufig temperiert

Automatischer Schwellwerköffner

>> zurück